Finanznachrichten

Umsatz- und Ergebniswachstum beeinträchtigt

KNAUS TABBERT AGveröffentlicht am 11.11.2021 um 07:00 Uhr

Umsatz- und Ergebniswachstum durch Lieferengpässe bei wesentlichen Komponenten deutlich beeinträchtigt - Auftragsbestand steigt auf 1,4 Milliarden Euro

  • Anstieg von Umsatz und Gesamtleistung im 9‐Monats‐Zeitraum, Ergebnis leicht unter Vorjahr
  • Rückgang von Umsatz und Ergebnis auf Quartalsbasis durch Lieferengpässe
  • Werkschließungen, verminderte Fertigungsvolumen und Rohmaterialknappheit bei Hauptlieferanten führen zu Produktionsstillständen bei Reisemobilen und deutlichem Anstieg der Vorräte aufgrund unfertiger Fahrzeuge und Produktionsausfälle
  • Umfangreiches Investitionsprogramm zur Verdopplung der Fertigungskapazitäten auf 50.000 Einheiten angekündigt
  • Neue Prognose für Gesamtjahr 2021 veröffentlicht


Jandelsbrunn, Deutschland. Die Knaus Tabbert AG, ein führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa, konnte im dritten Quartal 2021 das Wachstum des ersten Halbjahres nicht fortsetzen. Unterbrochene Lieferketten und der weltweite Mangel an Halbleitern führten zu ausbleibenden Lieferungen insbesondere von motorisierten Fahrgestellen aus dem Hause FIAT und MAN. Infolge wurden deutlich weniger Fahrzeuge produziert und ausgeliefert. Viele Fahrzeuge, die nur teilweise fertiggestellt werden konnten, sorgten für einen starken Bestandsaufbau, der sich auch in der guten Gesamtleistung widerspiegelt.

Die Lieferverzögerungen sind Folge der anhaltenden Corona‐Pandemie, der weltweiten Probleme beim Warentransport und anderer Ungleichgewichte bei Angebot und Nachfrage. Fehlende oder verspätete Lieferungen von spezifischen Komponenten wie Klebstoffe, Fenster, Holz, Aluminium und Haustechnikkomponenten wie Kühlschränken oder Heizungen führen immer wieder zu standortübergreifenden Produktionsstörungen.

"Knaus Tabbert konnte sich von den weltweiten und branchenübergreifenden Lieferkettenproblemen nicht abkoppeln. Die guten Erfolge des ersten Halbjahres reichen daher nicht aus, um das schwache dritte Quartal zu kompensieren. Wir sind auf die zuverlässige Lieferung von Fahrzeugchassis und anderen Baugruppen angewiesen. Dies ist seit Monaten nicht mehr gewährleistet‟,  erläutert Wolfgang Speck, CEO der Knaus Tabbert AG, die Entwicklung im abgelaufenen Quartal.

Aus Konzernsicht ergibt sich für den 9‐Monats‐Zeitraum dennoch ein Umsatzplus von annähernd 11 Prozent in Höhe von EUR 634,5 Mio. nach 573,1 Mio. im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Bezogen auf die Segmente entspricht dieses einem Zuwachs von fast 15 Prozent auf EUR 89,9 Mio. (Vorjahr: 78,3 Mio.) im Luxussegment und um 10 Prozent auf EUR 544,5 Mio. (Vorjahr: EUR 494,8 Mio. im deutlich größeren Premiumsegment.

Einschließlich der sonstigen betrieblichen Erträge von EUR 2,1 Mio. ergibt sich für den 9‐Monats‐Zeitraum eine um 17,0 Prozent gesteigerte Gesamtleistung in Höhe von EUR 675,3 Mio. (Vorjahr: EUR 577,3 Mio.).  Im dritten Quartal 2021 war die Gesamtleistung infolge der Lieferengpässe jedoch um 3% rückläufig.

Auf 9‐Monatssicht ergibt sich beim um Sonderbelastungen bereinigten 9‐Monats‐EBITDA ein leichter Rückgang von 1,7 Prozent auf EUR 46,5 Mio. (EUR 47,4 Mio.).  Die bereinigte EBITDA‐Marge auf 9‐Monats‐Basis liegt bei 7,3 Prozent gegenüber 8,3 Prozent im Vergleichszeitraum.

Unverändert hohe Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen

Die starke Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen von Knaus Tabbert setzte sich mit unverändert positiver Dynamik fort. Mit 37.896 Einheiten verzeichnete der Konzern zum Bilanzstichtag 30. September 2021 einen Auftragsbestand in Höhe von EUR 1,4 Mrd. Er ist damit mehr als doppelt so hoch wie zum Ende des Geschäftsjahres 2020.

Investitionsprogramm zum Ausbau der Produktion

Mit Blick auf die steigende Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen hat der Konzern im August ein weiteres Investitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von rund EUR 220 Mio. angekündigt. Ziel ist es nicht nur bis 2025 die Produktionskapazitäten auf 50.000 Einheiten zu verdoppeln, sondern auch Trends im Bereich Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Komfort zu setzen. Knaus Tabbert hatte dazu auf dem Caravan Salon Düsseldorf auch zahlreiche Neuigkeiten aller Konzernmarken sowie die Konzeptstudie für ein vollelektrisiertes Wohnmobil vorgestellt.

Erweiterung der Lieferantenbasis mit weiteren Chassis-Herstellern

Mit Blick auf die aktuellen Verzögerungen bei der Belieferung von Chassis und das avisierte Wachstum in den kommenden Jahren wird Knaus Tabbert zwei zusätzliche, führende Hersteller von Fahrzeugchassis in das Produktportfolio integrieren. Ab dem kommenden Frühjahr soll sich dadurch der bestehende Engpass an Basisfahrzeugen sukzessive verringern, während den Kunden damit zusätzliche Wahlmöglichkeiten für die Konfiguration ihres Fahrzeugs angeboten werden.

Neue Prognose für das Gesamtjahr 2021

Unter Berücksichtigung des erfolgreichen ersten Halbjahres und der Herausforderungen im zweiten Halbjahr erwartet die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2021 nun einen um 7 Prozent steigenden Konzernumsatz von rund EUR 850 Millionen (Vorjahr: EUR 794,6 Millionen) sowie eine bereinigte EBITDA‐Marge von rund 7 Prozent (Vorjahr: 8,5 Prozent). 

Dieser Ausblick steht unter dem Vorbehalt, dass sich keine neuen, unerwarteten Schwierigkeiten entlang der Lieferketten, bei der Produktion sowie der Fertigstellung und Auslieferung von Produkten einstellen.

Auftragsbestand

Auftragsbestand
30.09.2021
30.09.2020
Veränderung
Anzahl Einheiten
37.896
22.327
69,7 %
Auftragsvolumen in EUR Mio.
1.392
656
112,2 %

Ertragskennzahlen

Juli bis September

in EUR Mio.
01.07. - 30.09.2021
01.07. - 30.09.2020
Veränderung
Umsatz
192,9
213,8
-9,8 %
davon Premiumsegment
162,6
187,2
-13,2 %
davon Luxussegment
30,3
26,5
14,3 %
Gesamtleistung
210,8
217,9
-3,3 %

Ergebnis
01.07. - 30.09.2021
01.07. - 30.09.2020
Veränderung
EBITDA
1,5
13,6
-89,1 %
EBITDA bereinigt
1,8
13,7
-86,8 %
EBITDA‐Marge bereinigt
0,9 %
6,4 %
EBIT
-3,7
8,9
-141,6 %
EBIT bereinigt
-3,4
9,0
-137,2 %
EBIT‐Marge bereinigt
-1,7 %
4,2 %

Ertragskennzahlen

Januar bis September

in EUR Mio.
01.01. - 30.09.2021
01.01. - 30.09.2020
Veränderung
Umsatz
634,5
573,1
10,7 %
davon Premiumsegment
544,5
494,8
10,0 %
davon Luxussegment
89,9
78,3
14,8 %
Gesamtleistung
675,3
577,3
17,0 %

Ergebnis
01.01. - 30.09.2021
01.01. - 30.09.2020
Veränderung
EBITDA
45,4
46,4
-2,2 %
EBITDA bereinigt
46,5
47,4
-1,7 %
EBITDA-Marge bereinigt
7,3 %
8,3 %
EBIT
30,2
32,3
-6,6 %
EBIT bereinigt
31,3
33,3
-5,7 %
EBIT-Marge bereinigt
4,9 %
5,8 %

Cashflow

Juli bis September

in EUR Mio.
01.07. - 30.09.2021
01.07. - 30.09.2020
Veränderung
Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit
-45,3
-12,5
264,1 %
Cashflow aus der Investitionstätigkeit
-15,4
-5,1
203,5 %
Free Cashflow
-60,7
-17,5
246,6 %

Cashflow

Januar bis September

in EUR Mio.
01.01. - 30.09.2021
01.01. - 30.09.2020
Veränderung
Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit
-4,9
35,0
-114,1 %
Cashflow aus der Investitionstätigkeit
-28,2
-12,3
128,8 %
Free Cashflow
-33,1
22,7
-246,0 %

Bilanz

in EUR Mio.
30.09.2021
31.12.2020
Veränderung
Bilanzsumme
387,0
285,9
35,4 %
Eigenkapital
128,3
123,8
3,7 %
Eigenkapitalquote
33,2 %
43,3 %
Netto‐Finanz-verbindlichkeiten
104,2
54,3
92,0 %

Personalkennzahlen

nach Köpfen
30.09.2021
30.09.2020
Mitarbeiter
3.496
2.996
16,7 %

Über die Knaus Tabbert AG

Die Knaus Tabbert AG ist ein führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa mit Hauptsitz im niederbayerischen Jandelsbrunn. Weitere Standorte in Deutschland sind Mottgers und Schlüsselfeld sowie Nagyoroszi in Ungarn.

Das Unternehmen ist seit September 2020 im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE000A2YN504) notiert und erzielte im Jahr 2021 mit seinen Marken KNAUS, TABBERT, T@B, WEINSBERG, MORELO und dem Vermietservice RENT AND TRAVEL einen Umsatz von knapp 850 Millionen Euro und produzierte mit rund 3.500 Mitarbeitern mehr als 25.000 Freizeitmobile.

Kontakt

Leiter Kommunikation/PR

Stefan V. Diehl
Telefon: +49 8583 21 – 300
E‐Mail: s.diehl@knaustabbert.de

Leiter Investor Relations

Manuel Taverne
Telefon: +49 152 020 929 09
E‐Mail: m.taverne@knaustabbert.de