Finanznachrichten

Ausblick für das Geschäftsjahr 2021

KNAUS TABBERT AGveröffentlicht am 04.11.2021 um 07:02 Uhr

Knaus Tabbert AG veröffentlicht neuen Ausblick für das Geschäftsjahr 2021

  • Umsatzwachstum von 7% auf EUR 850 Millionen erwartet
  • Bereinigte EBITDA‐Marge soll bei rund 7% liegen
  • Operatives Geschäft stark von Schwierigkeiten entlang der Zulieferketten beeinflusst


Nach einem überaus positiven Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2021, das mit einem Umsatz von EUR 442 Millionen 23% über dem Vorjahr lag sowie einer bereinigten EBITDA Marge von 10,1%, musste der Vorstand der Knaus Tabbert AG am 30. September 2021 den bis dahin gültigen Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 auf Grund nicht planbarer Versorgungsschwierigkeiten entlang der Lieferketten zurücknehmen. Mit Ablauf des dritten Quartals und auf Grundlage der aktuell vorliegenden Informationen zur weiteren Versorgungssituation auf der Zulieferseite sieht sich der Vorstand nunmehr in der Lage, einen aktualisierten Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 zu geben. Demnach erwartet die Gesellschaft einen um 7% steigenden Konzernumsatz auf rund EUR 850 Millionen (Vorjahr: EUR 794,6 Millionen) sowie eine bereinigte EBITDA‐Marge von rund 7% (Vorjahr: 8,5 %).  Dieser Ausblick steht unter dem Vorbehalt, dass sich keine neuen, unerwarteten Schwierigkeiten entlang der Lieferketten, bei der Produktion sowie der Fertigstellung und Auslieferung von Produkten einstellen.

"Im September mussten wir unsere bisherige Jahresprognose zurückziehen. Hintergrund waren anhaltende Probleme bei unseren Zulieferern, wie sie in der gesamten Automobilbranche und zahlreichen anderen Wirtschaftsbereichen zu beobachten sind. Der neue Ausblick basiert unter anderem auf den aktualisierten und erneut reduzierten Produktionsraten und Auslieferungsplänen der Fahrzeughersteller FIAT und MAN für die verbleibenden zwei Monate des aktuellen Geschäftsjahres‟,  so Marc Hundsdorf, CFO der Knaus Tabbert AG. „

Die Schwierigkeiten entlang der Lieferketten betreffen das Unternehmen auf Grund der mangelnden Verfügbarkeit von einzelnen Bauteilen‐ sowie gruppen und der reduzierten Belieferung von Chassis für motorisierte Wohnmobile.

"Was die Bestellungen der Händler betrifft, sehen wir eine unverändert hohe Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen. Der Auftragsbestand bewegt sich nach wie vor auf einem Allzeithoch von weit über einer Milliarde Euro. Die Verzögerung bei den Auslieferungen haben bisher zu keinen Stornierungen geführt.‟ so Wolfgang Speck, CEO der Knaus Tabbert AG, „Wir arbeiten mit Nachdruck an einer Verbesserung der aktuellen Situation und einer Optimierung der Zuliefererstrukturen, um der hohen Nachfrage nach Fahrzeugen unserer Marken gerecht zu werden. Diese Maßnahmen werden dafür sorgen, dass wir kurzfristig wieder an die ursprünglichen und im September kommunizierten Wachstumspläne der vor uns liegenden Jahre anknüpfen können."

Die Knaus Tabbert AG veröffentlicht am 11. November 2021 die Ergebnisse für das dritte Quartal 2021.

Über die Knaus Tabbert AG

Die Knaus Tabbert AG ist ein führender Hersteller von Freizeitfahrzeugen in Europa mit Hauptsitz im niederbayerischen Jandelsbrunn. Weitere Standorte in Deutschland sind Mottgers und Schlüsselfeld sowie Nagyoroszi in Ungarn.

Das Unternehmen ist seit September 2020 im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE000A2YN504) notiert und erzielte im Jahr 2021 mit seinen Marken KNAUS, TABBERT, T@B, WEINSBERG, MORELO und dem Vermietservice RENT AND TRAVEL einen Umsatz von knapp 850 Millionen Euro und produzierte mit rund 3.500 Mitarbeitern mehr als 25.000 Freizeitmobile.

Kontakt

Ansprechpartner Presse

Stefan V. Diehl
Telefon: +49 8583 21 – 300
E‐Mail: s.diehl@knaustabbert.de

Ansprechpartner Investor Relations

Manuel Taverne
Telefon: +49 152 020 929 09
E‐Mail: m.taverne@knaustabbert.de