Innovationen bei Knaus Tabbert

Unsere Vision: Reisen in Zukunft noch einfacher, sicherer und unabhängiger zu machen.

Forschung & Entwicklung

Neue Ideen und Entwicklungen bilden den Grundstein für den Erfolg von Knaus Tabbert. In unserem Innovationszentrum bündeln wir unser Know‐how mit dem Ziel, unsere Technologien ständig weiterzuentwickeln und sie serienmäßig umzusetzen. Dass wir damit erfolgreich sind, zeigt sich an zahlreichen Auszeichnungen für unsere Fahrzeuge. Dazu gehören der European Innovation Award für den KNAUS Deseo oder der Sicherheitspreis des Deutschen Camping‐Clubs für die TABBERT‐Baureihe Vivaldi.

FoldXpand Heckkonstruktion

Raummaximierung nach innen, Kompaktheit nach außen: Zwei Themen, die uns bei der Konstruktion unserer Fahrzeuge fortwährend beschäftigen, die aber auf den ersten Blick nicht immer miteinander funktionieren. Doch wir haben einen Weg gefunden: Bei der revolutionären FoldXpand Heckkonstruktion, die erstmals beim VAN TI angewendet wird, bildet der Heckleuchtenträger eine komplett ebene Fläche mit der Heckwand, wodurch ein im Reisemobilbau völlig neues, automotives Heck entsteht, das den Wohnraum nach innen um knapp 10 cm Raumlänge maximiert ohne außen auch nur einen Millimeter mehr Raum einzunehmen.

Unabhängige Stromversorgung

Mehr vom Urlaub ermöglicht das neue 48 Volt‐System von Bosch Engineering und Knaus Tabbert. Camper erhalten damit mehr Flexibilität und Unabhängigkeit bei der Energieversorgung ihres Caravans auf Reisen und am Urlaubsort. Das intelligente 48 Volt‐System wurde vom Ingenieursdienstleister Bosch Engineering in Zusammenarbeit mit Knaus Tabbert entwickelt. Die hundertprozentige Bosch‐Tochter profitiert bei der Abstimmung der speziellen Anforderungen auf den Wohnwagen von der jahrzehntelangen Branchenerfahrung von Knaus Tabbert.

Freizeitmobil der Zukunft

In unserer Entwicklungsabteilung arbeiten aktuell mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Themen, die das Freizeitmobil von morgen noch intelligenter, umweltfreundlicher, sichererer und leichter machen. Zudem verfügen wir in unseren Schlüsselmärkten über mehr als 170 Markenschutzrechte, Nutzungspatente, Designschutzrechte und technische Patente.

Leichtbauweise

In der Leichtbau‐Technologie ermöglichen neuartige Materialien und Bauweisen ein optimales Zusammenspiel aus Ausstattung, Gewicht und Effizienz. Schließlich gilt: Je weniger die Konstruktion wiegt, desto mehr Ausstattung kann in das Freizeitmobil integriert werden – ohne das zulässige Gesamtgewicht laut Führerscheinklassen zu gefährden. Zudem sind gewichtsreduzierte Caravans eine wichtige Voraussetzung beim Einsatz von Elektroautos. 

Mit unseren Leichtbaukonstruktionen, unserer faserverstärkten Rahmentechnologie und einer speziellen Leichtbau‐Achse bereiten wir den Weg für eine schadstoffärmere und effizientere Generation von Freizeitmobilen.

RevolutionCube- und COLDMELT-Technologie

Beim RevolutionCube setzten wir unter anderem ein völlig neues, bis dato im Möbelbau im Caravaning noch nie dagewesenes, extrem leichtes, stabiles und widerstandsfähiges Material ein: Expandiertes PolyPropylen. COLDMELT‐Technologie*: Mittels Ultraschallenergie werden sogenannte KALTSCHMELZ®‐Dübel hochfest mit dem Leichtbau‐Trägermaterial verbunden. Mit dieser Verbindungstechnologie erreichen wir trotz Einsatz von Leichtbaumaterial (z. B. Multi‐Core‐Platten) höchste Festigkeit und Stabilität – nur eben extra leicht.

FibreFrame

Unsere Frametechnik ermöglicht nie gekannte Flexibilität beim Grundriss‐ und Raumdesign. Der hochfeste Glasfaser‐Schaum‐Verbundrahmen, der für einen selbsttragenden Aufbau sorgt, erlaubt Ultraleichtbau bei erhöhter Crashsicherheit. Bei den Modellen KNAUS TRAVELINO und DESEO setzen wir bereits auf diese innovative Technologie.

Das Dyonic‐Chassis für Wohnwagen von Knaus Tabbert

Noch nachhaltiger und umweltschonender: Das neue Dyonic‐Chassis vereint beste Dynamik und optimierten Leichtbau. Hierbei wurden an die Bionik angelehnte Entwicklungsprinzipien angewendet, denn die Natur ist hier der beste Lehrmeister. Durch die Verwendung von hochfestem Stahl in Verbindung mit optimierten Aussparungen wird nicht erforderliches Material reduziert und gleichzeitig die Statik des gesamten Chassis verbessert. Je nach Fahrzeuggröße lassen sich auf diese Weise bis zu 14KG Gewicht reduzieren. Der Dyonic‐Chassisrahmen ist eine Eigenentwicklung von Knaus Tabbert und besonders aufwendig auf Stabilität und Langlebigkeit getestet. Ergänzt wird dies durch hochwertige Marken‐Komponenten der Firma Knott. Zum Start des Modelljahrs 2021 ist das Chassis bei ausgewählten Grundrissen des Modells CaraCito der Marke WEINSBERG verfügbar.

Detailinnovationen

Knaus Tabbert legt großen Wert auf kundenorientierte Detailinnovationen. Beispiele sind die Serviceklappe zur zentralen Bedienung der wichtigsten Versorgungssysteme oder die Möglichkeit, ein Motorrad im Reisemobil oder Caravan zu transportieren. Sie machen auch Camping‐Neulingen das mobile Urlaubserlebnis so einfach wie möglich.

* Die Verbindungstechnologie basiert auf der geschützten WoodWelding® Technologie der WoodWelding SA und ist von der Adolf Würth GmbH & Co. KG unterlizenziert.