Der Weg ist das Ziel.

Erfolg verspricht, was gefällt und konsequent ein Qualitätsversprechen hält. Deswegen konzipieren wir Freizeitfahrzeuge für einen konkreten Bedarf und definierten Anspruch. Und deswegen versuchen wir auch täglich, nicht mengenmäßig besser, sondern vor allem qualitativ noch zuverlässiger zu werden. Um dieser großen Herausforderung gerecht zu werden, haben wir unsere Qualitätsmanagement-Methoden bereits im Produktentstehungsprozess professionell ausgerichtet.

So beginnt schon die Planung neuer Freizeitfahrzeuge mit der Frage nach dem Optimum an Nutzen, Funktion und Langlebigkeit. Der Weg geht weiter über die vielen qualitativen Aspekte der Konstruktion und Entwicklung. Schließlich kommen Materialbeschaffung und Einkauf auf den Prüfstand. Dann greift das Qualitätsmanagement-System natürlich auch im Prototypenbau, in der Serienfertigung und im After-Sales-Service. Gewissermaßen wie ein roter Faden – in unserem Fall ein Knaus-Tabbert-blauer – zieht sich das Prüfen und Fragen durch unsere Arbeit. An jedem einzelnen Arbeitsplatz. Denn jeder von uns weiß: Qualität „made in Germany“ wird ihren Reiz nicht verlieren, wenn wir ihn pflegen.