Hand aufs Herz.

Oft wird von „Hightech-Produktion“ und „Innovationszentren“ gesprochen, wenn Hersteller die komplexen Abläufe im Wohnwagen- oder Wohnmobilbau zu beschreiben versuchen. Tatsächlich haben wir eine der modernsten Seitenwand-Serienfertigungsstraßen Europas und produzieren auf 15 halb automatisierten Fertigungsstraßen an drei Standorten rund 10.000 Freizeitfahrzeuge pro Jahr.

Aber über echtes, kerniges Handwerk reden wir trotzdem sehr gerne, denn fast alles, was heute einen Caravan oder ein Reisemobil „wohnlich“ macht, hat mit Gefühl für Materialien, Möbelbau, Raumwirkung und Qualität zu tun. Ein Besuch unserer Produktionsstätten lohnt sich also wirklich, denn viele Menschen wissen zum Beispiel gar nicht, …

  • dass ein hoch moderner Wohnwagen überwiegend Handarbeit ist und beinahe nur Aufbauteile wie Seitenwände maschinell gefertigt werden,
  • dass unsere Möbel von der Skizze bis zum fertigen Einzelstück im eigenen Haus entstehen und zum Teil in echter Manufaktur-Arbeit gestaltet und gebaut werden
  • dass durch die Anforderungen an die Gewichtsreduzierung bei Wohnwagen und Wohnmobilen nur hoch spezialisierte Materialien wie Styropor, Spezialkunststoffe und Holzimitate zum Einsatz kommen,
  • dass wir derzeit 32 junge Menschen in 10 technischen, handwerklichen und kaufmännischen Berufen ausbilden und in der Regel alle anschließend übernehmen,
  • dass wir nur aufgrund von Einkaufsvorteilen als Konzern bei so viel Handarbeit so gute Preise für unsere Fahrzeuge erzielen können.