Alle Informationen zum IPO-Prozess

Der Börsengang der Knaus Tabbert AG

Hier finden Sie alle Informationen und Dokumente zum erfolgreichen Börsengang der Knaus Tabbert AG an der Frankfurter Börse am 23. September 2020.

Basisinformationen zum Angebot

ISIN
DE000A2YN504
WKN
A2Y N50
Börsenplatz
Frankfurter Wertpapierbörse
Marktsegment
Regulierter Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse
Tickerkürzel
KTA
Preisspanne
58,00 Euro bis 74,00 Euro pro Aktie
Angebotszeitraum
Die Angebotsfrist beginnt am 14. September 2020 und endet voraussichtlich am 22. September 2020. Privatanleger (natürliche Personen) in Deutschland können bis 12:00 Uhr (MESZ), institutionelle Anleger bis 15:00 Uhr (MESZ) des letzten Tages der Angebotsfrist Kaufangebote für Aktien abgeben.
Erster Handelstag
Der erste Handelstag ist für den 23. September 2020 geplant.
Angebotskonditionen
Das Angebot besteht aus drei Komponenten: (1) 350.000 neu ausgegebene, nennwertlose Inhaberaktien, (2) 3.950.000 nennwertlose Inhaberaktien aus dem Besitz der derzeitige Anteilseigner, und (3) 645.000 nennwertlose Inhaberaktien aus dem Besitz der derzeitigen Anteilseigner zur Abdeckung potenzieller Mehrzuteilungen. Das gesamte Angebotsvolumen liegt je nach Zahl der endgültig platzierten Aktien und dem Emissionspreis zwischen 287 Millionen Euro und 366 Millionen Euro. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt auf Basis der Preisspanne bei rund 602 Millionen Euro bis rund 768 Millionen Euro. Einschließlich der vollständig ausgeübten Greenshoe‐Optionen läge der Streubesitz bei rund 48 Prozent aller Aktien.
Konsortialbanken
Jefferies fungiert als Sole Global Coordinator und gemeinsam mit UniCredit Bank AG und ABN AMRO Bank N.V. als Joint Bookrunner.

FAQ Investor Relations zum Angebot

1. Warum geht Knaus Tabbert an die Börse?

Mit dem geplanten Angebot und dem Börsengang beabsichtigt Knaus Tabbert, seine Aktionärsbasis zu erweitern und seine Position weiter zu stärken, um vom erwarteten Wachstum des Marktes für Reisemobile in vollem Umfang profitieren zu können.

Knaus Tabbert produziert seit Jahren regelmäßig trotz umfangreicher Maßnahmen zur Kapazitätssteigerung an der Kapazitätsgrenze. Seit 2012 wurde die Produktionsleistung von jährlich 13.500 auf mehr als 26.000 Einheiten durch den Bau neuer Fabriken an den vorhandenen Standorten in Deutschland und Ungarn nahezu verdoppelt. Mit den Mitteln aus der Kapitalerhöhung plant Knaus Tabbert hauptsächlich den Ausbau der Kapazitäten am Standort Ungarn zügig weiter voranzutreiben.

2. Wann findet der Börsengang von Knaus Tabbert statt?

Die Handelsaufnahme im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 23. September 2020 geplant.

3. Über welchen Zeitraum läuft die Zeichnungsfrist?

Die Angebotsfrist beginnt am 14. September 2020 und endet voraussichtlich am 22. September 2020. Privatanleger (natürliche Personen) in Deutschland können bis 12:00 Uhr (MESZ), institutionelle Anleger bis 15:00 Uhr (MESZ) des letzten Tages der Angebotsfrist Kaufangebote für Aktien abgeben. Natürlich können Sie die Aktien nach Handelsaufnahme auch während des regulären Börsenhandels nach Ende der Zeichnungsfrist erwerben. 

4. Woraus besteht das Angebot?

Das Angebot besteht aus insgesamt 4.945.000 Aktien, davon 350.000 neue Aktien und 4.595.000 bestehende Aktien aus dem Besitz der derzeitigen Anteilseigner einschließlich Mehrzuteilungsaktien. Das gesamte Angebotsvolumen liegt je nach Zahl der endgültig platzierten Aktien und dem Emissionspreis zwischen 287 Millionen Euro und 366 Millionen Euro. Einschließlich der vollständig ausgeübten Greenshoe‐Optionen läge der Streubesitz bei rund 48 Prozent aller Aktien.

Die Preisspanne liegt bei 58,00 Euro bis 74,00 Euro pro Aktie. 
 

5. Wofür sollen die Mittel verwendet werden?

Die Knaus Tabbert AG beabsichtigt, den erwarteten Erlös von 20 bis 25 Millionen Euro (abhängig vom Ausgabepreis) aus der Kapitalerhöhung für den beschleunigten Ausbau ihrer Produktionsanlagen, insbesondere für die ab Herbst 2021 geplante Kastenwagen‐Produktion in Ungarn, und damit verbundene Investitionen zu verwenden. Darüber hinaus will das Unternehmen seine aktuelle Strategie weiter umsetzen, unter anderem mit der möglichen Einführung einer neuen Marke. 

6. Wie kann ich mich über die Aktien von Knaus Tabbert informieren?

Investmententscheidungen sollten nur auf Grundlage des Wertpapierprospektes getroffen werden. Diesen können Sie in der obenstehenden Sektion „Prospekt“ herunterladen. Der Wertpapierprospekt enthält wesentliche Informationen über verschiedene Aspekte des Angebots einschließlich der angebotenen Aktien, der Emittentin Knaus Tabbert AG, der Unternehmensstruktur, des Geschäfts sowie Finanzinformationen.

7. Wo und wie kann ich die Aktien von Knaus Tabbert zeichnen?

Bitte sprechen Sie Ihre depotführende Bank an.

8. Bleiben die Eigner HTP Investments investiert?

Die beiden Unternehmer Wim de Pundert (63) und Klaas Meertens (63) halten bis zum Börsengang über ihre Holdingunternehmen zusammen rund 97 Prozent an der Knaus Tabbert AG. Diese Aktionäre haben ihre Kontrollbeteiligung an Knaus Tabbert im Jahr 2009 erworben. Die beiden Hauptaktionäre haben erklärt, das weitere Wachstum des Unternehmens durch ihr Engagement im Aufsichtsrat aktiv unterstützen zu wollen.

9. Wie hoch wird der Streubesitz nach dem Börsengang sein?

Der geplante Börsengang soll die Aktionärsbasis des schnell wachsenden Unternehmens erweitern. Nach dem Börsengang wird der Streubesitz bei vollständiger Platzierung sowie vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption bei 48 Prozent liegen.

10. Ab wann wird Knaus Tabbert eine Dividende ausschütten?

Die Aktien von Knaus Tabbert sind ab 1. Januar 2020 dividendenberechtigt. Vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Bilanzgewinnen beabsichtigt das Unternehmen, ab 2021 etwa die Hälfte seines Jahresüberschusses als Dividende auszuschütten.

Investor Relations Kontakt
Thomas Schnorrenberg
Investor Relations Management
Telefon
+49 (0) 8583/21–9600
Kontakt zur elektronischen Übermittlung von Stimmrechtsmitteilungen